Herbstferien – Spiel und Spaß in der Natur

Natur-Mandala, Drachen zähmen oder Forscher-Bingo

Das Wunderbare am Spielen in der Natur ist – jeder kann es, überall und immer. Die Natur bietet uns den schönsten Spielplatz – egal ob im Park, im Wald oder am Berg: Es gibt so viel zu erleben und zu entdecken. Jede Waldlichtung, jeder Weg durch eine duftende Wiese oder jeder Bachlauf kann der Startpunkt für unvergessliche Spielmomente sein.

In Annaberg-Lungötz gibt es genug Natur, also nichts wie raus und spielen! Wir haben für Euch ein paar Tipps, was Ihr hier so erleben könnt. Viel Spaß!

GaudiGolf – mit Ball und Schläger in der Natur unterwegs

„Fuchs und Hase“ haben die kleinen Spieler schon gut gemeistert. Jetzt stehen sie vor dem „Plumpsklo“ und müssen erst einmal lachen: Was für eine witzige Idee, so eine Spielstation zu bauen! Gar nicht so einfach, mit dem Holzschläger den Holzball mit Schwung in das Loch zu befördern. Besonders beim „Gemeindewappen“ scheint es, dass die kleinen Spieler oft mehr Treffsicherheit haben, als die großen. Und das „Pferd“ ist sowieso das Highlight für alle!

Eine Runde GaudiGolf? Ja, bitte! ©TVB Annaberg-Lungötz

Rund um den Kopfberg gibt es über zwölf GaudiGolf-Stationen, die in zwei Parcours aufgeteilt sind. Ähnlich zu spielen wie Minigolf sind die Stationen auf einem gut begehbaren Weg zu bespielen. Eine Wanderung in der frischen Luft mit Spaßfaktor. Das Equipment für das Spiel gibt es im Salzburger Dolomitenhof und dann geht es in den Wald. Der blaue Parcour ist übrigens Teil des Heufigurenweges, der auch hier herauf führt.

Die Zwergerlmusikanten begrüßen Euch am Wegrand

Wenn Ihr ganz genau hinhört, spielen sie sogar eine zünftige Melodie, die Euch die ganze Wanderung über begleitet. Vom Ortszentrum in Annaberg aus führt der Reinischweg – der so genannte Heufigurenweg – hinauf Richtung Kopfberg. An jeder Kehre – und auch zwischendurch – erlebt Ihr lustige Heufiguren, die über die Jahre für das HeuART-Fest gebaut wurden. So viel Arbeit steckt in den Figuren! Geht daher bitte sorgsam mit den Heufiguren um, auch wenn Ihr natürlich auch auf dem Heuwurm LuAn reiten könnt oder mit der Heufeuerwehr „eine Runde drehen“ könnt. Am Ende der Wanderung besteht die Möglichkeit, noch bis zur Statue der Hl. Anna, unserer Ortspatronin, weiterzuwandern. Dort am Gipfel des Kopfberges ist ein besonderes und ruhiges Plätzchen, ideal zum Rasten also.

Heuwurm LuAn ist nur eine der lustigen Figuren am Heufigurenweg ©TVB Annaberg-Lungötz

Habt Ihr schon von der Katzeninsel gehört?

Dieser kleine Abschnitt direkt an der Lammer ist die Heimat vieler lustiger Katzenwesen. Bunt bemalt und fantasievoll gestaltet lassen sie sich gerne bestaunen und auch verschönern. Ihr wollt mitgestalten? Dann holt Euch die Vorlagen, Pinsel und (wasserlösliche) Farben beim Tourismusbüro und wandert ein Viertelstündchen bis zur Brücke, die Euch auf die Insel bringt. Im schattigen Wäldchen könnt Ihr Eure Katzen gestalten, wie Ihr wollt. Macht ein Foto davon, und wenn Ihr mögt, teilt es mit uns unter dem #visitannaberg. Bitte bringt danach die Katze und die Malsachen wieder retour. Euer Kunstwerk wird dann auf einem schönen Platz auf der Insel ausgestellt. Eure Katze freut sich, wenn Ihr sie recht oft besucht!

Auf der Katzeninsel ist Eure Fantasie gefragt ©TVB Annaberg-Lungötz

Diese Schlange ist gar nicht zum Fürchten!

Viele Kinder haben bereits an dieser prächtigen Schlange mitgebaut. Sie schlängelt sich in der Nähe der Kneippanlage am Höhenweg in zwei Richtungen: nach Annaberg und nach Lungötz. Die Kinder haben schöne Steine, die sie am Wegrand gefunden haben, sorgfältig aneinandergereiht. Einige haben die Steine bunt bemalt, haben Glitzer draufgesprüht oder sie mit Federn und Muscheln beklebt. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, erlaubt ist, was gefällt. Mach doch einfach mit und leg einen ganz persönlichen Stein dazu! Teile es auf Instagram mit #visitannaberg mit uns – wir freuen uns über den Post.

Die Steinschlange am Höhenweg wächst ©TVB Annaberg-Lungötz

Holt Euch das Spielebuch der Wanderdörfer

Spielen im Wald, auf Weg und Wiese, am Wasser oder mit Stein und Fels. Der größte Spielplatz liegt direkt vor der Haustüre. Die kleine Broschüre der Wanderdörfer Österreich, einer zertifizierten Wanderplattform, auf der Annaberg-Lungötz Mitglied ist, hat ganz viele Spielideen für Euch parat. Schaut gleich hier nach oder holt Euch das Buch im Tourismusverband ab. Es gibt so viel zu entdecken und Ihr könnt Eurer Fantasie freien Lauf lassen. Viel Spaß dabei.

Holt Euch das Natur-Spielbuch und legt los! ©TVB Annaberg-Lungötz

Spielen ist wertvoll

Das wisst Ihr natürlich schon längst. Aber auch aus wissenschaftlicher Perspektive wird Spielen als wertvoll betrachtet:

  • Studien zeigen, dass Kinder die häufig in der Natur spielen, kreativer, kognitiv leistungsfähiger und motorisch geschickter sein können.
  • Die Natur ist hochkomplex, aber gleichzeitig minimal strukturiert, also kann man sich in sie hineinprojizieren.
  • Die Natur ist eine ideale Lernumgebung. In einer natürlichen Umwelt müssen Kinder intensiv kommunizieren, um eine gemeinsame vorgestellte Welt zu erschaffen.
  • Kinder lernen im Spiel Angst, Wut, Frustrationen auszuhalten. Sie lernen, ihre Gefühle zu regulieren. Das ist die Basis für eine gesunde Psyche und für erfolgreiches Lernen.

(Quelle: Wanderdörfer Österreich)

 

Einen kleinen Überblick an Spielmöglichkeiten findet Ihr auch hier – bis bald in Annaberg-Lungötz!

 

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.