Den Sonnenaufgang am Berg erleben

Sonnenaufgang Wanderung zum Mahdriedl

4.30 Uhr – ich muss verrückt sein. Wie habe ich mich dazu überreden lassen können, jetzt aufzustehen? Im Halbschlaf schleppe ich mich ins Bad, die Dusche erfrischt zumindest etwas. Allmählich beuge ich mich meinem Schicksal und schlüpfe in die Wandersachen. Ich wollte es ja selber so. Ich wollte unbedingt einmal bei einer Wanderung zum Sonnenaufgang dabei sein. Die Loseggalmen und den Mahdriedl habe ich schon unzählige Male erwandert und immer wieder ist es wunderschön dort oben. Das stetige Hinauf, meist den Blick auf Gosaukamm mit Bischofsmütze gerichtet, mit jeder Kehre den Alltag hinter mir zu lassen und die Stille der Natur zu genießen. Herrlich! Es macht mir auch nichts aus, „normal“ früh aufzustehen, denn in den Bergen sollte man sowieso bald unterwegs sein, um der Mittagshitze zu entrinnen. Aber tatsächlich vor der Sonne oben anzukommen, das ist mir bis jetzt noch nie gelungen. Es ist diesmal noch finster, als ich das Haus verlasse und zum Treffpunkt, dem Salzburger Dolomitenhof, fahre.

Vor den Hühnern aufstehen

Dort warten schon andere Frühaufsteher, um die Sonnenaufgang Tour zu starten. Manche sehen aus, als ob sie freiwillig jetzt schon hier sind. Andere, wie ich, können es eigentlich noch gar nicht fassen, dass sie schon – zumindest körperlich – anwesend sind. Da kommt auch schon Georg Bergschober, der uns begleiten wird. Für 05.30 Uhr ist er bereits unverschämt munter und begrüßt uns freundlich. Kurz erklärt er, was uns heute erwartet. Wir werden auf dem alten Steig hinaufwandern bis zu den Loseggalmen. Dort wird es dann ganz genau passen, um die Sonne zu begrüßen, die hinter dem Gosaukamm hervorkommen wird. Nach einem guten Frühstück geht es weiter bis zum Mahdriedl, von wo aus wir einen grandioser Panoramablick genießen können, bevor es wieder hinunter ins Tal geht. Genug geredet, jetzt geht es los. Vorbei am Hühnerstall, dort rührt sich noch nichts, die Hühner liegen noch in den Federn …

Pünktlich zum Sonnenaufgang

Vom Salzburger Dolomitenhof geht es bergwärts vorbei am Alpendorf und links hinein in den Wald. Schon bald befinden wir uns auf dem alten Steig zu den Loseggalmen. Es geht stetig aufwärts, die Gespräche werden weniger. Georg kennt nun seine Gruppe schon ein bisschen und passt das Tempo so an, dass alle gut mitkommen können. Unterwegs erzählt er Geschichten über Annaberg, die majestätischen Berge ringsum und die Menschen hier. Ja sicher, Georg kennt auch Marcel Hirscher, den wohl berühmtesten Annaberger. Für einen Moment vergisst die Gruppe die Anstrengung und lauscht dem Werdegang des großartigen Skifahrers. Ist es Marcel Hirschers Vorbild oder die Aussicht auf die baldige Hütteneinkehr, das letzte Stück nehmen die Teilnehmer noch einmal mit Energie in Angriff. Und dann stehen wir vor den Loseggalmen und können es nicht fassen: Gerade spitzelt die Sonne zwischen den schroffen Felsen des Gosaukammes ein bisschen hervor. Handys und Kameras werden gezückt und ein wunderbares Bild vom Sonnenaufgang nach dem anderen wird gemacht. Wir können uns gar nicht sattsehen!

Sonnenaufgang bei den Loseggalmen

Ein Frühstück auf der Alm

Apropos, nach einiger Zeit meldet sich dann aber doch der Magen und wir gehen zur Langfeldhütte, wo uns Marianne und Hias freundlich begrüßen. Sie haben in der Stube bereits für uns gedeckt. Es gibt guten Kaffee, dazu echtes Bauernbrot und Butter, sowie selbst gemachte Marmeladen. Der Käse, der hier oben gegessen wird, stammt von den Kühen, die zur Landwirtschaft gehören. Die Kühe, die bereits aus dem Kälbchenalter herausgewachsen sind, aber noch nicht gemolken werden, dürfen den Sommer auf der Alm verbringen. Sie sind im Gebiet um die Alm herum zu finden und genießen die feinen Kräuter und die Freiheit hier heroben. Mit ihren großen Kulleraugen sehen sie einfach nur süß aus – aber sie sind keine Kuscheltiere! Im Normalfall ignorieren sie die Wanderer zwar großteils und fressen gemütlich am Wegrand. Trotzdem sollte man sie nie aus den Augen lassen und zügig weitergehen. Manche Kühe nehmen an, dass wir vielleicht etwas Gutes für sie im Rucksack hätten, ein anderes Tier könnte gerade von einem Insekt gestochen werden und deshalb erschrecken.

Wir halten daher einen Respektsabstand zu ihnen, als wir uns nun auf unsere letzte Etappe zum Mahdriedl aufmachen. Halt, nein! Ohne Schnapserl lässt uns Marianne nicht weiterziehen! Wir prosten uns zu und genießen die angenehme Schärfe, die uns einen willkommenen Schwung auf den letzten Höhenmetern gibt.

Auf dem Mahdriedl

Zwischen Preiselbeer- und Schwarzbeersträuchern (deren Beeren noch nicht ganz reif sind, sonst hätte ich den Anschluss an die Gruppe sicher verloren …) wandern wir nun noch hinauf zum Mahdriedl. Die Sonne ist jetzt vollends über dem Gosaukamm aufgetaucht, aber es ist noch nicht so heiß wie in der Mittagshitze. Ein perfekter Start in den Tag! Mein Blick schweift über das herrliche Panorama, das sich von der Bischofsmütze über die Niederen und Hohen Tauern bis zum Tennengebirge und weiter ins Salzachtal hinaus zieht und geht zurück zu den Mitwanderern. Auf allen Gesichtern zeigt sich eine Zufriedenheit mit sich und der Welt, die man vielleicht nur hier heroben spüren kann. Wir haben uns überwunden, sind ganz früh aufgestanden, haben eine rund zweistündige Wanderung in den Wadeln und dürfen nun auf diesem schönen Fleckerl Erde stehen und uns ganz erhaben fühlen. Weit weg ist der Alltag, tief unten im Tal. Wir hören den Bienen beim Summen zu, Kuhglocken läuten in der Ferne und wir sind mittendrin und doch weit weg. Jeder hängt seinen eigenen Gedanken nach und manche verewigen sie im Gipfelbuch.

Blick vom Mahdriedl nach Sonnenaufgang (c)Österreichs Wanderdörfer_Christian Weber

Habt Ihr auch Lust bekommen, einmal vor der Sonne auf dem Berg zu sein?

Dann meldet Euch doch gleich an zur Sonnenaufgang Wanderung in Annaberg. Start ist jeden Montag im Sommer, jetzt um 05.30 Uhr (später dann später :), denn die Sonne steht im Laufe des Sommer/Herbst nicht immer zur selben Zeit auf). Die Teilnahme an der Wanderung ist mit der TennengauPlus Card kostenlos. Das gute Frühstück gibt es für 12 € / Erwachsene und 8 € / Kind auf der Loseggalm.

Tipp: Wenn Ihr am späten Vormittag von der Alm kommt, dann ist die beste Zeit, sich im Waldbad in Lungötz so richtig zu erfrischen und vielleicht auch für ein Schläfchen im Schatten …

Patrick und Chris waren im Auftrag von Österreichs Wanderdörfer unterwegs und sind auch bei der Sonnenaufgang Wanderung mitgegangen. Einige wundervolle Eindrücke davon dürfen wir Euch hier präsentieren:

https://www.instagram.com/p/CCtgAmNp0V2/?utm_source=ig_web_button_share_sheet

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.