Genuss-Frühstück am Fischhof, das Ziegenparadies

Fischhofmädels

Das beste kommt am Schluss?

Nun, diese Frage muss ich heute mit ja und nein beantworten. Nein deshalb, weil innerhalb der Tennengauer GenussWochen unglaublich viele und köstliche Veranstaltungen in der ganzen Region geboten wurden. Und ja, weil wir von Familie Wallinger vom Fischhof, das Ziegenparadies wirklich nur das Beste präsentiert bekamen!

Bereits die Aussicht beim Ankommen am Fischhof ist ein Genuss: Rundherum majestätische Gipfel und der Bauernhof selber, der so hübsch und mit vielen liebevollen Details von Johanna Wallinger und ihren Töchtern Anna-Maria und Stephanie dekoriert wurde.

Beim Eingang werden wir vom Hofhund begrüßt, der sich freut, dass heute so viele Menschen gekommen sind, um mit ihm zu spielen …  Also los: Stöckchen werfen und gleich ist er wieder da! Dann begrüßt uns auch schon der Bauer selber, Christian Wallinger bringt uns an den Tisch, der ebenso liebevoll hergerichtet wurde, sogar mit eigenem Namensschild! Dann wird uns der Hausbrauch erklärt: „Kaffee gibt es direkt am Tisch, die pikanten Gerichte sind draußen am Buffet hergerichtet, die süßen gibt es drinnen im Tenn.“ Die ersten Gäste begeben sich bereits zu den herrlichen Käsesorten, die mit Schildern versehen nur darauf warten, verkostet zu werden. Worauf warten wir also noch? Los gehts!

 

Genuss – süß und pikant

Als erstes drehen wir eine Runde: Unglaublich, was Familie Wallinger hier für die Gäste aufgetisch hat! Von herrlichen Ziegenkäsevariationen über unzählige selbst gemachte Brotsorten bis zu Schafs- und Ziegenmilchjoghurt. Christian Wallinger hat außerdem viele Sorten Honig beigesteuert. Butter, Mehl und weitere Produkte, die nicht direkt am Hof hergestellt werden können, stammen alle aus der Region und sind besonders gekennzeichnet. Wir wissen gar nicht, wo wir bei so vielen Köstlichkeiten beginnen sollen!

Da treffen wir auch auf die emsige Bäuerin Johanna: „Willkommen bei uns!“ Nein, geschlafen hat sie heute nicht, zu viele Dinge sind ihr noch im Kopf herumgegeistert. Immerhin musste in dieser Woche neben den Vorbereitungen auf das Fest noch das ganze Heu eingebracht werden, weil es endlich schönes Wetter gab: „Aber jetzt holt euch noch was, es ist genug vorbereitet!“ … und sie ist schon wieder unterwegs.

Wir lassen uns ihre Aufforderung nicht zweimal sagen und holen nach. Herrlich, diese kleinen Käsebällchen haben alle einen verschiedenen Geschmack. Besonders hat es mir der Topfenstrudel angetan: Ich schwöre, man merkt es vom Geschmack her überhaupt nicht, dass die Milch dafür von Ziegen stammt! Auch das Vanillejoghurt ist ein Gedicht! … Moment, was seh ich da? Tomatenmarmelade??? Wie soll das denn bitte schmecken? Ich kann natürlich nicht widerstehen, hole mir eine Scheibe von diesen köstlichen Broten und schmier diese „Marmelade“ drauf. Sensationell! Erst etwas tomatig, dann mit einer gewissen Süße, DAS ist was für mich!!!

Pappsatt und zufrieden machen wir uns nach ein paar geselligen Stunden wieder auf den Heimweg. Aber zuvor wartet Johanna noch einmal mit einem selbst gemachten Genuss: Alle Gäste bekommen entweder ein klares Schnapserl oder sie kosten, so wie ich, den Himbeerlikör, von dem man meinen möchte, man beißt in eine reife Frucht hinein!

Herzlichen Dank, liebe Familie Wallinger für dieses genussvolle Frühstück – bitte leitet einen schönen Gruß an die fleißigen Damen weiter, denen die wichtigste Zutat, die Ziegenmilch zu verdanken ist!

IMG_5826

 

Rating: 5.0/5. From 1 vote.
Please wait...
Voting is currently disabled, data maintenance in progress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.