Faschingskrapfen einmal anders

Faschingskrapfen, flaumig und süß

Der Fasching nähert sich dem Endspurt. Wir geben noch einmal so richtig Gas! Und was darf auf keinen Fall dabei fehlen? Richtig, köstlich-flaumige Faschingskrapfen! Da ich aber nicht sehr gerne mit Germ (Hefe) koche, habe ich mich auf die Suche nach einem etwas anderen Rezept gemacht. In einem regionalen Kochbuch bin ich fündig geworden. Sie werden mit Topfen gemacht und sind im Original eher Kugeln als Krapfen. Aber diese Tatsache tut dem guten Geschmack keinen Abbruch. Ich habe die “falschen” Faschingskrapfen für Euch ausprobiert und meine Familie hat bestätigt, dass sie köstlich schmecken.

Zutaten Faschingskrapfen aus Topfenteig (für ca. 15 Stück)

  • 25 dag Topfen (ich habe SalzburgMilch Topfen gewählt)
  • 25 dag Mehl (dafür nehme ich glattes Mehl aus der Lerchenmühle)
  • 2 Stück Eier (frisch von unserem SalzburgerLand Ei Betrieb)
  • 1 EL Backpulver
  • 10 dag Zucker
  • 750 ml Pflanzenöl (wie Sonnenblumenöl oder Rapsöl)
  • Staubzucker zum Drüberstreuen

Nun geht es an die Zubereitung

Ich gebe nacheinander den Topfen, das Mehl, die Eier, das Backpulver und den Zucker gemeinsam in eine Schüssel und mixe sie zu einer cremigen Masse. Der Teig ist somit bereits fertig und wartet nun auf sein Ölbad. Das Öl erhitze ich vorsichtig, bis es heiß genug zum Herausbacken ist (Probe: einen Tropfen vom Teig in das Öl geben – wenn rundherum Blasen davon aufsteigen, ist es perfekt).

Ist das Öl heiß, steche ich mit einem Löffel kleine Kugeln vom Teig ab. Mit bemehlten Händen rolle ich vorsichtig Kugeln daraus. Ich habe auch probiert, sie ein wenig flach zu klopfen, damit sie Faschingskrapfen ähnlicher sehen, war aber schlussendlich keine so gute Idee. Also habe ich eben Faschingskugeln – ist eh grad die närrische Zeit :). Nun ab mit den Krapfenkugeln in das heiße Öl, wo sie vorsichtig vor sich hinbacken. Dabei  musste ich gar nicht viel machen, die Kugeln haben sich selber gedreht und sind gleichmäßig gebräunt.

Wenn die Kugeln rundherum goldbraun sind, kann ich sie aus dem Öl heben und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen. Zum Schluss werden sie noch mit Staubzucker angerieselt und mit Kaffee serviert. Ich habe auch noch ein schnelles Apfelmus dazu gemacht, aber auch Schlagobers oder eine Kugel Eis passen hervorragend dazu.

Lasst euch die runden Faschingskrapfen schmecken – wie habt Ihr den Klassiker am liebsten? Mit Marillenmarmelade gefüllt? Dann beißt am besten beim Einfüllloch hinein, um keine große Patzerei zu veranstalten. Obwohl … es ist ja eh Fasching, oder?

Wer jetzt so richtig in Faschingslaune ist, den möchte ich herzlich einladen zum Faschingsdienstag-Straßenfest in Annaberg mit jeder Menge Faschingskostümen, Spaß, Musik – und natürlich Krapfen! (Fällt 2021 leider aus – dafür hoffentlich nächstes Jahr wieder!)

Frische Faschingskrapfen gehören einfach dazu. Alle Bilder (c)Sylvia Schober

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.